Vor und nach Training

Ein Trainingspass fängt schon eine Weile bevor du den Hundeplatz oder Wald betrittst an und hört nicht auf, nur weil du den Platz wieder verlässt. Je nach Art und Umfang des Trainings empfehlen wir verschiedene Nahrungsergänzungsmittel, um die Erholung nach dem Training zu beschleuningen, die Konzentration und Leistung des Hundes zu optimieren und die Gelenke zu schmieren. Im folgenden Text geben wir ein paar Tips über Nahrungsergänzungsmittel, die wir selber unseren Hunden geben. Training sollte immer mit Massage und Streching abgeschlossen werden. Das wird zum Schluss beschrieben.

Glukosamin och MSM

Glukosamin ist eine Sustanz, die natürlich in Fleisch vorkommt. Arbeitende Pferde und Hunde bekommen oftmals extra Glukosamin gefüttert und auch Menschen, die hart trainieren, nehmen extra Glukosamin. Glukosamin schmiert die Gelenke und sichert somit eine gute Funktion dieser. Die Substanz hilft dem Körper auch Knochen, Knorpel, Muskeln, Sehnen und Ligamente zu erneuern. Nicht nur bei monotomen Trainingsformen oder anderen Belastungen sollte man Glukosamin dazufüttern, sondern auch wenn der Hund etwas älter wird. Wir empfehlen ausserdem während der Wachstumsfase des Welpens Glukosamin dem Futter beizusetzen. Es gilt jedoch zu beachten, dass der Welpe ein Alter von 8 Wochen erreicht haben sollte. Dannach kann man dieses Nahrungsergänzungsmittel dem Hund während seines gesamten Lebens füttern. Man sollte sich jedoch bewusst sein, dass es bisher noch keine Forschung gibt, die den Effekt von Glukosamin auf Welpen und Junghunde untersucht. Unsere Empfehlungen beruhen auf unseren Erfahrungen und wie wir unsere Hunde füttern. Andere Züchter und Hundehalter haben sicherlich andere Meinungen. Kombiniert man Glukosamin und MSM, so verstärken die beiden natürlichen Substanzen sich gegenseitig. MSM beeinflusst das Immunsysthem positiv und hat viele weitere positive Effekte, die alle mehr oder weniger Erforscht sind. Die Liste dieser Effekte ist lang und wir können diese hier nicht alle aufzählen. Bei Intresse sind diese aber ausführlich auf den Internetseiten verschiedener Hersteller und Verkäufer erklärt. Es ist sehr wichtig, dass man MSM langsam ansetzt und die Dosis nach und nach erhöht! Beide Nahrungsergänzungsmittel werden dem Futter ein Mal täglich hinzugefügt. Da es nicht empfohlen ist Glukosamin oder MSM  an tragende oder säugende Hündinnen zu geben, so machen wir dies nicht und empfehlen es auch nicht!

MME – essentielle Aminosäuren

MME sind spezielle Aminosäuren, die die Muskulatur aufbauen und gleichzeitig Fett verbrennen, da dieses Nahrungsergänzungsmittel Lecitin enthällt. MME ist sehr wichtig, um die Erholung nach dem Training zu Beschleunigen und das Risiko zu minimieren, dass die Muskeln bei langem oder hartem Training abgebaut werden. MME wird dem Hund 30 Minuten vor dem Training und direkt (!) nach dem Training gegeben. Mischt man MME mit etwas weicher Butter ist es leicht zu füttern.

Maltodextrin

Maltodextrin gibt man zussammen mit MME vor und nach dem Training, bei physischem Training oder alleine vor und nach mentalem Training (z.B. Fährtentraining, Gehorsam, etc). Dieses Nahrungsergänzungsmittel füllt die Energiedepots, gibt Energie, erhöht die Konzentration und schärft die Sinne. Weiterhin füllt es das Glykogen in den Muskeln nach, das gebraucht wird damit die Muskeln arbeiten können. Maltodextrin ist eine Art Zucker, der jedoch viel langsamer als gewöhnlicher Zucker an den Körper abgegeben wird. Bei langem Training gibt man Maltodextrin alle 2 Stunden.

Omega 3

Omega 3, oder Fischöl, gibt es sowohl als Kapseln oder als Flüssigkeit und wird dem Hund ein Mal täglich mit dem Futter gegeben. Es gilt zu beachten, dass Omega 3 empfindlich ist und leicht verdirbt. Deswegen ist das Omega 3, das einigen Trockenfuttersorten schon beigesetzt ist, oftmals Wirkungslos. Ausserdem sollte man nicht die vegetarischen Varianten wählen, da diese weniger Wirkung haben als die animalischen Öle. Omega 3 hat viele positive Effekte. Man sollte anfagen das Nahrungsergänzungsmittel dazuzufüttern sobald man seinen Welpen zu sich nach Hause geholt hat und dies dann während seines gesamten Lebens tun. Ausser das der Hund einen hübscheren und gesünderen Pelz bekommt, ist Omega 3 u.a. gut für Gelenke und Muskeln, die Entwicklung des Nervensysthemes, die Konzentrationsfähigkeit und enthällt wichtige Fettsäuren.

Massage und Streching

Ausser Nahrungsergänzungsmittel ist Massage und Streching nach dem Training sehr wichtig. Zwischen Trainingsabschluss und Massage dürfen nicht mehr als 30 Minuten vergehen! Bevor man jedoch anfängt seinen Hund zu massieren, soll der Hund seine Nahrungsergänzungsmittel bekommen. Dann massiert man den Hund und strecht ihn abschliessend. Erst dannach kann man ihn eventuell füttern. Es ist sehr wichtig dass man sich zeigen lässt, wie man korrekt massiert und strecht. Manchmal werden an der Hundeschule Kurse angeboten. Es ist von Vorteil wenn man den Hund schon als Welpen daran gewöhnt, in dem man ihn vorsichtig massiert. Dies ist entspannend, stärkt das Band zwischen Hund und Besitzer und erhöht das Vertrauen zum Besitzer. Man sollte niemals das streching nach dem Training vernachlässigen, da dies dann das Risiko für Verletzungen erhöht. Strecht man trotz regelmässigem Training den Hund nicht, wird der Hund immer steifer und dies kann dazu führen dass der Hund sich streckt und Gelenk- oder Ligamentverletzungen riskiert.

Advertisements