Gesundheit

Der Boerboel wird als eine gesunde Rasse angesehen. Das hat damit zu tun, dass die Rasse Leistungsgezüchtet wurde und immernoch wird (also nicht nach Farbe oder Ausstellungsmeriten selektiert wird). Dadurch konnten nur starke und gesunde Individien ihre Gene weiterführen. Wie jedoch in allen Rassen, so gibt es mehr oder weniger rassetypische Krankheiten, über die man sich bewusst sein sollte. Auch haben nicht alle Züchter den arbeitenden Boerboel bei der Selektion ihrer Zuchttiere vor Augen. Als Welpenkäufer solltest du dich mit nicht weniger als gesunden und untersuchten Elterntieren zufrieden geben, um mit grösster Wahrscheinlichkeit einen gesunden Welpen zu bekommen, der dir lange viel Freude bereitet. Auf dieser Seite haben wir ein paar mehr oder weniger gewöhnliche Krankheiten zusammengestellt, die in dieser Rasse vorkommen.

Gewöhnliche Krankheiten

Hüftdysplasie (HD)

Hüftdysplasie bedeutet, dass das Hüftgelenk falsch entwickelt ist, also die Gelenkschale zu flach ist. Dies hat Knorpelschäden und Knochenablagerungen (Artrose) zu Folge. Das Gelenk wird unstabiel und das kann zu Lahmheit und Schmerzen führen, oftmals werden die Symptome schlimmer im Alter. In schlimmen Fällen ist das Gelenk vollkommen deformiert und in sehr schlimmen Fällen ist das Einschläfern des Hundes der einzigen Ausweg, egal wie alt der Hund ist. Der Status des Hüftgelenkes wird durch Röntgen beim Tierarzt festgestellt. Die Röntgenbilder werden an den Züchterverein zur Auswertung geschickt.

Hüftdysplasie ist ein Defekt, der sowohl erbliche als auch umweltbedingte Ursachen hat.  Das bedeutet, dass sowohl die Zucht aber auch wie der Welpe aufwächst die Entwicklung des Hüftgelenkes beeinflussen. Der Defekt wird polygen vererbt, d.h. dass viele Gene zusammen wirken um eine Eigenschaft in einem hohen oder niedrigen Grad zu vererben. Jedes Gen für sich beeinflusst eine Eigenschaft nur wenig, eine Kombination jedoch kann einen Defekt hervorrufen. Das bedeutet deswegen leider auch, dass es in seltenen Fällen dazu kommen kann, dass ein ganzer Wurf von einem Defekt betroffen ist, obwohl dieser in zurückliegenden Generationen nicht auftritt. Das Risiko für einen defekten Welpen erhöht sich jedoch deutlich, wenn einer oder beide Eltern Dysplasie haben. Es ist sehr wichtig, dass du deinen Hund mit ca 18 Monaten röntgst und deinen Züchter über das Resultat benachichtigst. Hunde, die defekte Welpen hinterlassen sollten aus dem Zuchtprogramm ausgeschlossen werden und ein Züchter muss deswegen den Hüftstatus für den ganzen Wurf wissen, um seine Zucht auswerten zu können. Ausser dem normalen HD-röntgen sollte man ausserdem einen sogenannten PennHip-röntgen machen, der schon gemacht werden kann wenn der Welpe erst 16 Wochen alt ist. Wir empfehlen jedoch den HD-röntgen und den PennHip-röntgen gleichzeitig zu machen. Beim PennHip-röntgen misst man, wie locker das Hüftgelenk ist. Somit kann ermittelt werden, wie hoch das Risiko ist, dass der Hund ist später im Leben Artrose entwickelt. Diese Röntgenbilder werden an ein Institut in den USA zur Auswertung geschickt. Nur vom Institut zertifizierte Tierärzte dürfen diese Röntgenuntersuchung machen. [Hier] findest du Tierärzte in deiner Nähe, die PennHip-röntgen ausführen.

Der Umweltfaktor, also der nicht erbliche Faktor der den Defekt verursacht, ist die Art und Weise wie der Welpe die ersten 1,5 Jahre aufwächst. Man muss so einiges beachten, um das Risiko für Hüftdysplasie zu minimieren. Der Welpe sollte ein Futter bekommen, das an Welpen und später an Junghunde angepasst ist. Für Boerboel sollte das Futter ausserdem für grosse Rassen zusammengesetzt sein. Wenn du eigenes Futter machst, solltest du dich genau darüber informieren was ein wachsender Hund an Vitaminen und Mineralien braucht – das unterscheidet sich nämlich vom Bedarf erwachsene Hunde haben. Auch das Eiweiss-Fettverhälltnis im Futter ist wichtig. Wir empfehlen extra Glukosamin und Vitamin C unter das Futter zu mischen. Man sollte jedoch nicht vergessen, dass es zur Zeit keine Forschung gibt, die die positive Beeinflussung dieser Nahrungsergänzungsmittel auf die Entwicklung der Hüftgelenke untersucht. Jedoch wurden positive Erfahrungen von Züchtern und Hundebesitzern berichtet. Während der Welpe aufwächst ist es extra wichtig, dass er schlank bleibt. Schon ein bischen Übergewicht erhöht das Risiko für Dysplasie. Auch die Art und Menge von Bewegung beeinflusst die Entwicklung des Gelenkes. Bis zu einem Alter von frühestens 18 Monaten sollte all Stärke- und Ausdauertraining vermieden werden. Das bedeutet, möchtest du mit deinem Hund Fahrrad fahren, mit ihm Weight Pull trainieren, Taschen tragen lassen, etc so ist es sehr wichtig diese Art von Training nicht zu früh anzufangen. Auch das Spiel mit ruppigen Hunden sowie Bällchen/Stöckchen holen (plötliches und kräftiges Einbremsen) sollten vermieden werden. Das Bedeutet jedoch absolut nicht, dass man den Welpen daran hindern sollte sich natürlich zu bewegen. Alle Alltagssituationen, die der Welpe später meistern soll, sollte er schon als Welpe üben, z.B. (einige) Treppen hoch und runtergehen, an der Leine und ohne Leine gehen, spielen, ins Auto hüpfen und wieder raus, etc. Es ist wichtig dass der Welpe seine Gelenke, Muskeln und Knochen während seiner gesamten Wachstumsphase für normale physische Aktiviteten in seinem eigenen Takt und ohne Zwang benutzen kann. Denk daran, dass der Boerboel eine schwere Rasse ist. Lange oder monotome Belastungen verschleissen Gelenke mehr als bei leichten Rassen. Verschleissschäden oder Dysplasie sind oftmals mit Schmerzen verbunden!

Kaufe nur einen Welpen nach freigeröntgten Eltern. Am Besten ist es wenn sowohl ein HD-röntgen als auch en PennHip-röntgen gemacht wurden. Die Hüftwerte für den PennHip sollten nicht 0,5 übersteigen, der HD-status sollte A oder B alt. 0 oder 1 sein. Verlange, die Untersuchungsresultate zu sehen. Kaufe keine Welpen von Züchtern, die sich weigern die Unterlagen zu zeigen. Sei sehr genau mit der Ernährung und Bewegung des Welpen.

Ellenbogendysplasie (ED)

Ellenbogendysplasie bedeutet, dass das Ellenbogengelenk falsch entwickelt ist. Dieser Defekt entwickelt sich immer zur Arthrose. Die Ursachen für diesen Defekt sind entweder Erblich und/oder beruhen auf Umwelteinflüsse, die im Abschnitt “Hüftdysplasie” beschrieben sind. Ellebogendysplasie kan auch von den Krankheiten fragmentierte processus coronoideus (FPC), osteochondrosis dissecans (OD) und/oder ununited processus anconeus (UPC) hervorgerufen werden. Der Status des Ellenbogengelenkes wird durch Röntgen beim Tierarzt festgestellt. Die Röntgenbilder werden an den Züchterverein zur Auswertung geschickt. röntgen gleichzeitig zu machen.

Kaufe nur einen Welpen nach freigeröntgten Eltern. ED-status soll 0 sein. Verlange, die Untersuchungsresultate zu sehen. Kaufe keine Welpen von Züchtern, die sich weigern die Unterlagen zu zeigen. Sei sehr genau mit der Ernährung und Bewegung des Welpen.

Entropion/Ectropion

Entropion/Ectropion bedeutet, dass das untere Augenlied sich entweder nach innen rollt und am Augapfel schabt oder sich nach aussen rollt und einen höheren Tränenfluss verursacht. Dieser Defekt wird als erblich angesehen und betroffene Individien sollten aus dem Zuchtprogramm ausgeschlossen werden. benachritige deinen Züchter, falls dein Welpe mit Entropion/Ectropion diagnostiziert wurde.

Kaufe nur einen Welpen nach freigetesteten Eltern. Verlange, die Untersuchungsresultate zu sehen. Kaufe keine Welpen von Züchtern, die sich weigern die Unterlagen zu zeigen.

Vaginal Hyperplasi

Vaginal Hyperplasi innebär att vävnaden i vaginan reagerar för starkt på östrogenet under tikens löp. Vaginan sväller upp och kan komma fram genom vulvan, vilket ser ut som en tunga. Av den anledningen brukar vaginal hyperplasi även betecknas som slidframfall hos vissa uppfödare. Vaginal hyperplasia anses vara ärftligt och drabbade hundar bör plockas ur avel.

Köp enbart en valp efter en fritestad tik. Kräv att få se veterinärintyg på undersökningen.

Seltene Krankheiten

Demodex

Demodex bezeichnet die Haarbalgmilbe, die die Krankheit Demodikose verursacht. Etwas schlampig wird die Krankheit an sich manchmal als Demodex bezeichnet. Die Haarbalgmilbe lebt in den Haarbälgen aller Hunde und werden erst zu einemProblem wenn ein Hund ein geschwächtes Immunsysthem hat und so nicht die Milbe “in Schach halten” kann. In diesen Fällen vermehren sich die Milben ungehindert. Demodikose wird in zwei Formen unterteilt, die lokale Form und die generalisierte Form. Die erste Form kommt meist bei Junghunden vor, die jünger als ein Jahr alt sind und verschwindet normalerweise wieder. Sie macht sich durch kahle Stellen an den Vorderbeinen und dem Gesicht bemerkbar und meistens hat der betroffene Hund keinen Juckreiz. Die andere Form kann sowohl junge als auch ältere Hunde befallen und deckt dann normalerweise den Körper grossflächiger.

Die Sympthome sind wie schon genannt kahle Flecken im Pelz und Juckreiz, manchmal sehr schwerer solcher. Die Krankheit kann so schwer und qualvoll für den Hund werden, dass dieser eingeschläfert werden muss.  Das war früher sehr gewöhnlich, heute können ungefähr 90% aler Hunde wieder Symptomfrei werden. Trotzdem ist Demodikose eine der am schwersten zu behandelnden Hautkrankheiten bei Hunden und die Sympthome sind oftmals sehr qualvoll für den betroffenen Hund. Demodikose kann weder Menschen noch gesunde Tiere anstecken. Ein Hund kann für gesund erklärt werden, wenn 2 negative Tests mit einem Intervall von 4 Wochen durchgeführt wurden.

Demodikose wird mittels einer Schabeprobe, die von einem Tierarzt entnommen wird, ermittelt. Die Krankheit ist erblich und wird rezessiv vererbt. Beide Elterntiere müssen also wenigstens Träger der Krankheit sein, damit ein oder mehrere Welpen in einem Wurf an der Krankheit erkranken. Hunde, die an Demodikose erkrankt sind oder kranke Würfe hinterassen haben sollten aus dem Zuchtprogramm ausgeschlossen werden. Dies gilt auch für die Geschister erkrankter Hunde.

Wenn du dir die Elterntiere eines Wurfes anguckst, solltest du eventuelle Sympthome beachten. Kaufe keinen Welpen, wenn du weisst oder vermutest, dass eines oder beide Elterntiere Demodikose haben.

Allergier

Olika allergier kan förekomma inom rasen, men är dock mer sällsynt. Detta kan vara allt från foderallergier (oftast mot spannmål eller nötkött) till allergier mot olika kvalster eller pollen. Allergier visar sig genom många olika symptom som t ex klåda, kala ställen i pälsen, hudsvamp, magproblem såsom diarré och kräkningar, etc. Symptomen visar sig vanligtvis från ett års ålder, men kan dröja tills dess att hunden har uppnått en högre ålder.

SKK och veterinärer rekommenderar att utesluta individer från avel som själva har allergier, har syskon med allergier eller har lämnat valpar med allergier. Det anses att allergier är ärftliga, men även två friska föräldrar kan lämna allergiska valpar efter sig.

Allergier utreds via blodprov samt hudtester hos veterinären. Det är inte vanligt att man testar Boerboel för allergier inför avel utan tester utförs då misstankar om en allergi uppstått. Det är alltid mycket viktigt att du kontaktar din uppfödare om din valp har en diagnostiserad allergi. En seriös uppfödare tar då föräldrardjuren och eventuella avkommor ur avel samt underrättar de andra valpköparna.

När du tittar på föräldradjuren var uppmärksam på eventuella symptom. Avstå från ett valpköp efter föräldrar där du vet om eller misstänker allergi.

Patellaluxation

Ibland kan patellan, dvs knäskålen, vara fel utvecklad och den kan då förflyttas antingen inåt eller utåt. Patellan undersöks av veterinär och en sådan undersökning bör göras innan avel. Hundar med fel utvecklad patella bör uteslutas ur avelsprogrammet. Patellaluxation kan ha olika orsaker och ibland kan hunden vara symptomfri. I gravare fall kan hunden börja halta. Hur patellaluxation ärvs ner är inte fastställt än. Patellaluxation förekommer dock oftast bland små raser.

Osteochondros

Osteochondros är en ärftlig men icke medfödd tillväxtrubbning som uppstår när valpen växer som fortast, dvs mellan 4 – 6 månaders ålder. Defekten förvärras genom felaktig utfodring eller motion (se även höftledsdysplasi). Underrätta alltid din uppfödare om du misstänker eller har fått diagnosen osteochondros på din valp!

Mer om ämnet [här].

Hjärtfel

Molossers i allmänhet anses ha lätt för att utveckla hjärtfel. Hjärtfel är sällsynta inom Boerboel, men en seriös uppfödare bör undersöka hjärtstatus på sina avelsdjur innan avel, då hjärtfel anses vara ärftliga. Inom Boerboeln hör förstorad hjärtmuskel till de vanligare hjärtfelen.

Övriga Ögonsjukdomar

Ögonsjukdomar (bortsett från Entropion/Ectropion) förekommer mer sällan inom rasen. Trots det ögonlyser en seriös uppfödare sina avelsdjur enligt gällande rekommendationer, dvs en gång årligen. Mer om olika ögonsjukdomar finns att läsa [här].

Kroksvans

Kroksvans kan förekomma, men brukar inte medföra problem för hunden, förutom estetiska. Hundar med kroksvans skall ändå uteslutas ur avelsprogrammet, då kroksvans kan sätta sig i ryggraden hos avkommorna och den drabbade individen måste då avlivas.

Cancer

Cancer kan förekomma, är dock sällsynt och sjukdomen uppstår i så fall oftast i hög ålder.

Advertisements